Projekt Schloofi

Die Entstehung des Projektes

In der heutigen Zeit ist auch das Familienleben hektisch. Es wird gearbeitet, organisiert und die Mutter und/oder der Vater wird immer mehr beansprucht. Dies führt dazu, dass sowohl Mütter und Väter oftmals zuwenig Zeit haben für sich selbst und einander. Durch das fehlende Gespräch, Zuwendung und gegenseitige Verständnis können mögliche Probleme und Konflikte nicht unmittelbar gelöst werden. Dies sieht Astrid Kindler durch ihre Arbeit als Therapeutin immer öfters.

Als sie darüber nachdachte, kam ihr die Idee eine Entlastung für alle Eltern zu schaffen und den Kindern ein freudiges, positives Erlebnis zu ermöglichen, auch wenn ihr soziales Umfeld optimal ist. Ihre Idee soll vor allem den Kindern ein gutes Gefühl geben.

Die Idee des Projektes

Ziel ist es, dass die Kinder das soziale, emotionale Umfeld sowie den Umgang mit anderen Kindern lernen zu verstehen, und dass der Zusammenhalt auf diese Weise gefördert wird. Auch, dass Stärken und Schwächen akzeptiert werden und so von alleine Lösungen unter ihresgleichen gefunden werden. Dies wäre z.B. bei Meinungsverschiedenheiten, Problemen in der Schule, Freundschaftsproblemen, etc.

Das Wichtigste am Ganzen ist Freude! Z. B., dass die Kinder kommen können, miteinander spielen, tanzen, einfach sein, selber kreativ sein. Es gibt keine Vorgaben. Das was ihnen am liebsten ist, können sie ins Schloofi mitnehmen. Die Idee vom Projekt Schloofi ist, dass die Kinder selbst im Mittelpunkt sind, und dass sie und ihre Kollegen, mit denen sie abgemacht haben (Kommst du auch ins Schloofi?) das Wichtigste sein sollen. Durch das in der Gruppe verweilen, kann sich sicher auch eine grosse Selbstsicherheit im individuellen Sein des Kindes entwickeln.

Das Positive für die Eltern ist, ob alleinerziehend oder in Partnerschaft lebend, dass sie ein Wochenende für sich haben und es selbst gestalten können. Je mehr Personen sich für dieses Projekt interessieren und sich dafür öffnen, um so grösser ist die individuelle Entlastung.

Nicht alle haben die Möglichkeit, ihre Kinder oder ihr Kind jemandem Anzuvertrauen, in dessen Obhut sich das Kind wohl und geborgen fühlt. Im Schloofi können sich die Kinder schnell in die Gruppe integrieren, da sie sich bereits von der Schule her kennen. Auch die Elternteile kennen sich untereinander durch verschiedene Aktivitäten in der Gemeinde oder der Schule.

Die Umsetzung des Projektes

Im Schloofi treffen sich Kinder von Aeschi der 1. - 4. Klasse (Alter ca. 7 - 10-jährig). Sehr bewusst habe ich diese Altersgruppe gewählt, da der Unterschied in den Interessen und den Aktivitäten nicht so gross ist.

Damit das Schloofi stattfinden kann, müssen sich jeweils mindestens fünf Kinder anmelden. Die Kinder werden in der Zeit vom Samstag, 18.00 Uhr bis Sonntag, 11.00 Uhr im Schloofi betreut. Es sind immer mindestens zwei Erwachsene anwesend, welche die Verantwortung für die Kinder übernehmen.

Die Kinder bringen einen Schlafsack, einige persönliche, wichtige Utensilien und ihr eigenes Nachtessen mit. Je nach Saison und vorhandener Infrastruktur kann im Sommer z.B. gebrätelt werden. Für das Morgenessen wird gesorgt.

Die Eltern, welche den Schloofi-Wochenenddienst übernehmen, sind für die Organisation desselben ver-antwortlich. Das heisst Einkauf des Morgenessens für Sonntag, Einhalten der Nachtruhe, Betreuung der Kinder usw.

Zu Beginn soll das Schloofi alle drei Wochen vom Samstag auf Sonntag stattfinden. Sofern die Kinder Spass daran haben und genügend Eltern mitmachen, damit die Aufsicht gewährt ist, könnte der Rhythmus auf alle zwei Wochen geändert werden.

Organisatorisches

Es wird ein Jahresplan erstellt, worin alle Schloofis-Wochenende aufgelistet werden. Die Eltern sollten sich darauf für ein Wochenende eintragen, an dem sie die Aufsicht übernehmen wollen. Aus dieser Liste ist dann ebenfalls ersichtlich, an welchen Wochenenden sie „frei" haben, sofern ihre Kinder ins Schloofi wollen.

Die Kinder sollten sich bis jeweils 2 Tage vor dem Schloofi-Weekend anmelden. Es macht Sinn, in der Woche vor dem Schloofi in der Schule ein Flyer an die Kinder verteilt wird, um das Schloofi-Weekend in Erinnerung zu rufen.

Alle Eltern, die am Projekt Schloofi teilnehmen, erhalten eine Adressliste inkl. Telefonnummern mit den anderen Elternteilen zur Information. Sollte ein Elternpaar kurzfristig verhindert sein, muss es selbst für einen Ersatz besorgt sein.

Die Kosten betragen pro Kind pro Übernachtung CHF 11.-.
CHF 10.- davon werden für den Raum, das Morgenessen, Getränke usw. gebraucht. CHF 1.- wird für ein anderes Kinderprojekt eingesetzt, worüber noch berichtet wird. (Es besteht jedoch bereits ein Spenden-Konto „Projekt für misshandelte Kinder": Konto PC 40-305818-2)

Das Projekt Schloofi soll vorerst nur in der Gemeinde Aeschi durchgeführt werden. Es ist aber mein Ziel, dass Schloofi auch in anderen Gemeinden bekannt gemacht wird und dort stattfinden kann.

"Schloofi" ist ein NonProfit-Projekt! 


Diese Firmen unterstützen
das Projekt:


Initiantin

Praxis Astrid Kindler

Website/CMS

WebChannel.ch

Administration

Ordisa GmbH

PR-/Medienarbeit

apacom

Sponsor

RAIFFEISEN - Wir machen den Weg frei

Tierkommunikation

Tierkommunikationskarten - verstehen Sie Ihre Katze?